Yoga im Alltag

Du kannst in eine Yogastunde gehen und leicht wahrnehmen was zwickt und zieht,du kannst dich vergleichen,dich pushen, im Gedankenkarussell hängen bleiben und am Ende nach der Shavasana mit einem wunderbaren verbundenen Gefühl auftauchen. Das gute Gefühl kommt im Nachhinein, während dem Praktizieren warst du mehr oder weniger kaum präsent.

Du kannst in eine Yogastunde gehen und dich selbst zu Beginn in einen Zustand von purer Freude hineingeben. Dich bewusst darauf fokussieren, wo du im Körper mehr länge und Freiheit erfährst. Du spürst den Boden unter deinen Füssen,deine Gesichtsmuskeln sind entspannt, du nimmst deinen Atem war, deinen Herzschlag und bist präsent. Dich durchströmen immer wieder Wellen von vollkommener Zufriedenheit.

Du kannst durch deinen Alltag gehen und leicht wahrnehmen wo du gerade Schmerz erfährst,du kannst dich vergleichen,dich pushen, gedanklich bist du immer schon einen Schritt voraus, hast Angst etwas zu verpassen, strebst nach dem nie endenen mehr. Du fühlst dich wie auf autopilot. Alles zieht vorbei.

Du kannst durch deinen Alltag gehen und in jedem einzelnen Moment deinen Atem spüren,deine Füsse am Boden, du bist da,du bist wach.

Jedem noch so kleinen Moment gibst du die Qualität die er verdient hat.

-Elena-

Yoga Luna Bern

Tom Derrington